Museumspädagogik im Ulmer Museum

 

 

Die Steinzeiten

Vom Leben der Jäger und Sammlerinnen
bis zu den ersten Bauern
am Rande der Alb

 

Die Täler am Südrand der Schwäbischen Alb wurden bereits während der letzten Eiszeit von Jäger- und Sammlerinnengruppen durchstreift. Diese haben uns nicht nur Zeugnisse ihrer Alltagskultur, sondern auch die weltweit ältesten Kunstgegenstände wie
z. B. kleine Tierfiguren und den Löwenmenschen hinterlassen.

In den folgenden Jahrtausenden siedelten Bauern in festen Dörfern. Das Leben am Rande der Alb hatte sich grundlegend geändert.


In einem zweiphasigen Programm erarbeiten sich die SchülerInnen das Thema Steinzeiten (Dauer 3 Std.).

Teil 1 (ca. 45 Min.):
Handlungsorientierte Führung mit den Themen:
   - Klima und geografische Verhältnisse während und nach der letzten Eiszeit
   - Abhängigkeit der Menschen vom Wetter

   - Jagdtiere und Haustiere
   - Werkzeuge und Technologien

Teil 2 (ca. 2 Std.):
Die SchülerInnen fertigen mit authentischen Techniken und Werkzeugen eines der folgenden Objekte:
   - Knochennadel
   - Schwirrholz
   - Steinzeitmesser
   - Ledertasche
   - Schmuckscheibe aus Speckstein



Kosten

   Aktion
  
(3 Std.)

120 €
plus 2 € Materialkosten/Person
und 1 € Museumseintritt/Person




Bitte zwei Begleitpersonen pro Schulklasse.

Auskunft und Anmeldung

   Ulmer Museum
   Marktplatz 9, 89073 Ulm
   Catarina Stönner

   Tel
  
Fax
   E-mail
  
Home

0731 - 161-4307
0731 - 161-1626
c.stoenner@ulm.de
www.museum.ulm.de
www.loewenmensch.de



Öffnungszeiten
   Di - So   11 - 17 Uhr
   Montags geschlossen

     
                 

PDF-Download des Steinzeiten-Angebots

     zurück               Seitenanfang

 

[Home] [Museumspädagogik] [Lonetal] [Ulmer Museum] [Schulen] [Exkursionen...] [Weitere Angebote] [Blaubeuren] [Mehr...] [Repliken] [Inszenierungen] [Wir über uns] [Termine] [Links] [Kontakt / Impressum] [Datenschutz]